Pressemitteilungen


Revierübergreifende Krähenbejagung im Hegering 7

13.09.18

Bereits zum 2. Mal waren die 18 Reviere des Hegering 7 am 18.08.2018 von der Hegeringsleitung zu einer übergreifenden Krähenjagd aufgerufen worden, um den "Schwarzen Piloten" nach Möglichkeit durch einen (sehr) frühen Ansitz zu erlegen. Besonders die jüngeren Waidmänner des Hegerings zeigten dabei einen großen Ehrgeiz und waren durchweg auch erfolgreich. Trotzdem war die Jagd nicht ganz so erfolgreich wie erhofft: Beim gemeinsamen Streckelegen am 19.08.18 in Beidenfleth/Fockendorf lagen letztlich nur 22 Krähen auf der Strecke. Hegeringsleiter Thorsten Holler zeigte sich ein wenig enttäuscht darüber und führte das Ergebnis unter anderem auch auf die geringe Beteiligung der Reviere zurück. Er hofft, im kommenden Jahr mehr Jäger bzw. Reviere zur gemeinsamen Krähenbejagung motivieren zu können.

 

 

Ute Lange


Drohnenvorführung in Krummendiek

12.07.2018

Erfreulich groß war das Interesse an der Drohnenvorführung in Krummendiek, zu der der Hegering 7 (Wilstermarsch) am frühen Sonntagmorgen, 01.07.2018, nicht nur Jäger, sondern auch alle Interessierten auf den Marschhof von Gustav Dunker eingeladen hatte: Neben vielen Jägern hatten sich auch zahlreiche Landwirte und einige Familien eingefunden. Michael und Nils Krueger (Steinburger Agraraction) aus Wittenbergen sowie Reiner Schmidt aus Hohenlockstedt erklärten Funktion und Handhabung ihrer Drohnen, die sie in ihren bzw. auch in Nachbarrevieren bereits zur Kitzrettung eingesetzt hatten. Anschaulich demonstrierten sie, wie mittels einer angebrachten Wärmebildkamera eine Mähfläche nach Kitzen (oder anderen Säugetieren) abgesucht werden kann. Gewöhnlich erfolgt eine Befliegung in den frühen Morgenstunden, wenn das Gras und der Boden noch deutlich kühler sind als die Rehkitze, die dann als roter Fleck auf dem Bildschirm zu erkennen sind. Eingesetzt werden Drohnen vor der Grünlandmahd, um sich im Gras drückende Jungtiere ausfindig machen und dann in Sicherheit bringen zu können. Je nach Model und Akkukapazität können bis zu 80 ha /Stunde beflogen werden. Nicht gerade viel, wenn man bedenkt, dass bei entsprechender Witterung allein in der Wilstermarsch mehrere hundert ha gleichzeitig gemäht werden!  Auch, wenn zum heutigen Zeitpunkt die Anschaffung einer solchen Drohne mit rund 4000,- € recht teuer ist, wird diese innovative Methode mit Sicherheit in Zukunft weiter ausgebaut werden. Schon jetzt können aber  Reviere oder auch Landwirte Befliegungen gegen Zahlung einer Aufwandsentschädigung durchführen lassen.

 

 

 

Ute Lange


Jahreshauptversammlung der Jägerschaft Steinburg

19.05.2018

Nicht ganz so gut besucht wie im Vorjahr, aber immerhin noch 120 Mitglieder der Kreisjägerschaft konnte Vorsitzender Sven Heesch in diesem Jahr zur JHV in Brokstedt begrüßen. Nach den Grußworten des Kreispräsidenten Labendowicz, stellvertretendem LJV-Präsidenten Claußen sowie Heiner Rickers, MdL, berichtete Sven Heesch von der Wieder-Inbetriebnahme des Kugelstandes in Kaaks. Er hofft auf zahlreiche Nutzer, bat aber - aus gegebenem Anlass - auch um einen pfleglichen Umgang mit der Anlage, die in vielen Arbeitsstunden mit überwiegend freiwilligen Helfern rund erneuert wurde. Die offizielle Einweihung ist für den 30.06.2018 vorgesehen. Kreisjägermeister Sagebiel bilanzierte ähnliche Strecken wie in den Vorjahren, wobei die Schwarzwildstrecke (558 Stücke) um 35 % und die der erlegten Marderhunde sogar um über 50 % auf 300 angestiegen war. Als neuer Hundeobmann wurde Detlef Schnoor (Fitzbek) und zu seinen Stellvertretern Carsten Brandt (Blomesche Wildnis) sowie Hartmut Kehl (Wrist) gewählt. Ausgezeichnet wurden für langjährige Mitgliedschaft: 50 Jahre: Bernd Milkorb (Hennstedt-Ulzburg), Rüdiger Bruse (Winseldorf ), Renke Schriefer (Schlotfeld), Rudolf von Ahlen (Mühlenbarbek), Hans Kitzmann (Lägerdorf ), Jürgen Westphalen (Hodorf ), Norbert Frings (Itzehoe), Delf Bolten (Wewelsfleth), Hannes Trede (Beidenfleth), Claus Vöge (Wilster), Claus-Peter Jessen (Horst), Klaus Martin Schmidt (Horst), Reimer Egge (Besdorf), Hartmut Nissen (Schenefeld); 60 Jahre: Fritz Scheffler, Wilster; 65 Jahre: Johann Hinrich Wulf, Reher und 70 Jahre: Antje Freundl, Itzehoe. Für besondere Leistungen und Einsatz sowohl auf Hegerings- als auch Kreisebene erhielten Jens Rixen (Oldendorf) und Friedrich Stieper (Drage) die Ehrennadel in Silber und Frank Jordan (Oelixdorf) sowie Dr. Ulrich Moßner (Itzehoe) die Ehrennadel in Bronze. Als Jahrgangsbeste des Jungjägerkurses 2017 erhielt Annika Boeck ein Buchgeschenk.


 

 

Ute Lange

Kreisobfrau für Öffentlichkeitsarbeit der KJS Steinburg


Erfolgreiche Jagdscheinprüfung im Kreis Steinburg

10.05.2018

 

Björn Harms, einer der Prüflinge, brachte es auf den Punkt: „Wo sind die 7 Monate bloß geblieben? Jetzt sind wir schon durch damit!“  Am 05.10.2017 hatten  23 Teilnehmer den Lehrgang zur Vorbereitung auf die Jägerprüfung  in Kaaks (Schießstand)  begonnen. 20 traten nun vor die Prüfungskommission und konnten am 09.05.2018 nach erfolgreicher Prüfung alle in der  Gaststätte „Brüdigam´s  - Zum Wildwechsel“  in Kaaks ihre Zeugnisse und Jägerbriefe entgegen nehmen. Im Anschluss an die mündlichen Prüfungen fand – musikalisch umrahmt von der Kreisbläsergruppe Steinburg - die feierliche Übergabe statt. Sven Heesch, Vorsitzender der KJS Steinburg, freute sich über den Einsatz der Prüflinge und dankte dem Ausbilderteam und den Prüfern für ihre geleistete Arbeit.

Matthias Sagebiel, Kreisjägermeister und Leiter der Prüfungskommission ließ in Kürze die Prüfung Revue passieren. Er ermahnte die frisch gebackenen Jungjäger, in ihren Revieren aufmerksam zu sein, zu beobachten und zuzuhören, denn erst jetzt beginne das eigentliche Lernen. Christian Rosenow, Übungsleiter des Jungjägerkurses, lobte die Gruppe als „gute Truppe“ und blickte kurz zurück:  Insgesamt fast 300 Übungstunden, zahlreiche Exkursionen bzw. Praxisausbildungen und natürlich das wöchentliche Schießtraining lägen nun erfolgreich hinter den Teilnehmern. Carmen Thies, Christian Nöhren und Björn Harms dankten dem Ausbilderteam mit einem Präsentkorb und einer Erinnerungstafel.  Erleichtert wurde nach dem Essen in privater Runde die erfolgreiche Prüfung gefeiert.

Bestanden haben: Lea Bahlmann, Denise Boll, Frithjof Fuhlendorf, Andreas Gundel, Björn Harms, Lars Kersten, Rebekka Koch, Florian Koß, Benjamin Kowynia, Stefan Mohr, Henning Müller-Heinrich, Christian Nöhren, Leif Passig, Christian Peter, Alexander Ramlau, Alexander Sibbert, Flemming Stange, Christopher Stotz, Carmen Thies und Dirk von Borstel. Flora Hahn  (Kreis Rendsburg-Eckernförde) legte erfolgreich ihre Schießprüfung ab.

 

Der nächste Vorbereitungskurs beginnt am Mo., 15.09.2018 um 19:30 Uhr im Ausbildungsraum des Schießstandes Kaaks. (Anmeldungen bitte an

Christian Rosenow, Ziegelhof 6, Itzehoe.)

 

 

 

Ute Lange

Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit der Kreisjägerschaft Steinburg


Raubwildwochen im Kreis Steinburg 2018

29.03.2018

Mittlerweile hat es schon Tradition: Zum Abschluss des Jagdjahres fanden in 9 der 10 Hegeringe der KJS Steinburg revierübergreifende, gemeinschaftliche Raubwildwochen statt: Vom 20.01 bis 28.01.18, in einigen Hegeringen auch bis zum 18.02.18, wurde in den einzelnen Revieren gezielte Raubwildbejagung durchgeführt.

 

Zur Strecke kamen in den einzelnen Hegeringen:

Hegering 1:  1 Dachs, 3 Füchse, 2 Baummarder und 1 Steinmarder

Hegering 2:  1 Fuchs, 1 Steinmarder und 1 Iltis

Hegering 3:  8 Füchse und 2 Steinmarder

Hegering 4:  6 Füchse und 2 Steinmarder

Hegering 5:  Keine Raubwildwoche durchgeführt

Hegering 6:  20 Füchse und 2 Steinmarder

Hegering 7:  10 Füchse, 2 Marderhunde und 6 Steinmarder

Hegering 8 und 9:  5 Füchse, 2 Marderhunde, 6 Marder, 3 Iltisse und 1 Mink

Hegering 10:  1 Dachs, 9 Füchse, 4 Marderhunde, 2 Baummarder, 9 Steinmarder

                         und 2 Iltisse

 

Raubwildstrecke HeRi 8 und 9
Raubwildstrecke HeRi 8 und 9

Nach Verblasen der Strecke nutzten viele Jäger (wie hier Heg. 8 und 9) die Gelegenheit für ein geselliges Beisammensein mit Imbiss und einigen Getränken.

Und angesichts des Erfolges werden auch im kommenden Jahr wieder Raubwildwochen durchgeführt werden.

 

 

Ute Lange


Zwei Jungfalkner im Kreis Steinburg

15.11.2017

Carsten Jaeckel und Till Esken
Carsten Jaeckel und Till Esken

Die KJS Steinburg hat zwei neue Falkner:

Till Esken sowie Carsten Jaeckel, beide aus Hohenlockstedt, absolvierten vom 04.10.- 11.10. erfolgreich einen entsprechenden Lehrgang , der auf dem Jagschloss Springe vom LJV Niedersachen in Kooperation mit dem Deutschen Falknerorden durchgeführt wurde.

 

Zur anspruchsvollen Ausbildung gehörten Ornithologie und Greifvogelkunde, Greifvogelhaltung und -pflege, Abtragen und Praxis der Beizjagd sowie Rechtsgrundlagen und Natur- und Artenschutz. Nicht alle der 16 Teilnehmer bestanden die Prüfung, die sich aus einem schriftlichen sowie mündlich-praktischen Teil zusammensetzte. Aus zeitlichen Gründen ist zwar  die Haltung eines Beizvogels derzeit noch nicht geplant, die beiden Jungfalkner stehen aber jedem zur Verfügung, der Fragen bezüglich Beizjagd oder Greifvögeln im Allgemeinen hat. Das gilt natürlich auch, wenn kranke oder verletzten Greife gefunden werden.


Till Esken
Ute Lange


6. Steinburger Wildwochen

Bereits zum 6. Mal finden bis Ende November die „Steinburger Wildwochen“ - eine Initiative des DEHOGA-Kreisverbandes Steinburg und der Jägerschaft Steinburg - statt. 

 

Die teilnehmenden Gastronomen wollen mit dieser Aktion die Frische und die Qualität regionaler Wildprodukte aufzeigen und bieten in dem sechswöchigen Aktionszeitraum eine eigene kleine Wildkarte an. Es beteiligen sich an dieser Aktion der „Dithmarscher Hof“ in Itzehoe, „ Zum Dückerstieg“ in Sachsenbande-Neuendorf, „Gasthof zur Erholung“ in Heiligenstedten, „Zur alten Mühle“ in Glückstadt, „Beermann`s Restaurant“ in Borsfleth, „Zur Erholung“ in Lockstedt und erstmalig auch „Brüdigams Wildwechsel“ in Kaaks. Unterstützt wird diese Aktion von Norbert Hintz aus Itzehoe, der Dithmarscher Brauerei und der Ergo-Vericherung mit Rainer Beyer.


Kreishubertusmesse in Schenefeld

14.11.2017

Parforcehornbläsergruppe Wilstermarsch, Leitung: Dr. Ulrich Moßner
Parforcehornbläsergruppe Wilstermarsch, Leitung: Dr. Ulrich Moßner
Landtagsabgeordneter Heiner Rickers
Landtagsabgeordneter Heiner Rickers

Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Bonifatiuskirche in Schenefeld anläßlich der Kreishubertusmesse am Sonntag, den 5. November, die in diesem Jahr vom Hegering 6 ausgerichtet wurde. Besucher des Gottesdienstes wurden bereits vor der Kirche mit Fackeln und Feuerkörben musikalisch von der Bläsergruppe der Hohen Geest, dem Bläsercorps Steinburg und den Steinburger Jagdhörnchen empfangen. Nach dem Einzug der Parforcehornbläser Wilstermarsch, Pastor Kaiser, Hegeringsleiter Sven Heesch sowie dem Lektor Heiner Rickers dankte Heesch allen Helfern, Bläsergruppen und Sponsoren für die Unterstützung. Vorgetragen wurde die Hubertuslegende, welche auf die Geschichte des Edelmannes Hubertus von Lüttich, dem Schutzpatron der Jagd, zurück geht, vom Landtagsabgeordneten Heiner Rickers. In einer eindringlichen, aber durchaus humorvollen und mit eigenen (Jagd)-Erlebnissen angereicherten Predigt ermahnte Pastor Kaiser - nicht nur die Jäger - zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den Erhalt und die Bewahrung der Schöpfung. Den musikalischen Höhepunkt boten erneut die  Parforcehornbläsern der Wilstermarsch unter der Leitung von Dr. Ulrich Moßner, die in perfekter Form die konzertanten Stücke der Hubertusmesse erklingen ließen. Zum Abschluss der Andacht boten die St.Bonifatius-Pfadfinder in vor der Kirche aufgestellten Jurten gegrilltes Wildschwein sowie Getränke an, was viele Besucher gern in Anspruch nahmen.


Ute Lange
Obfrau für Öffentlichkeitsarbeit KJS Steinburg